Ehrenordnung - SVGG Hirschlanden-Schöckingen

Direkt zum Seiteninhalt

Ehrenordnung

Verein > Satzungen/Ordnungen

Ehrenordnung

§ 1 Grundsätze

Die Sportvereinigung Hirschlanden-Schöckingen 1947 e. V. würdigt Verdienste und langjährige Mit-gliedschaften ihrer Mitglieder und ihr nahestehender Persönlichkeiten durch besondere Ehrungen. Sie wird dabei durch einen Ehrenrat unterstützt.

§ 2 Aufgaben des Ehrenrates

Der Ehrenrat ist zuständig für:
a) die Entscheidung über Widersprüche gegen Ausschlussbeschlüsse des Vorstandes,
b) Aufgaben, die ihm im Rahmen dieser Ehrenordnung zugewiesen wurden.

§ 3 Ehrungen
Ehrungen erfolgen durch Verleihung:
a) der Ehrennadel in Silber
b) der Ehrennadel in Gold
c) ab 50 Jahren im 10 jährigen Rhythmus der Ehrennadel in Gold mit der entsprechenden Zahl
d) der Ehrenmitgliedschaft
e) der Ehrenvorstandschaft

§ 4 Voraussetzungen der Ehrungen
1. Voraussetzung der folgenden Ehrungen ist eine ununterbrochene Mitgliedschaft, gerechnet ab Vollendung des 16. Lebensjahres.
2. Für langjährige Amtstätigkeit oder Mitgliedschaft wird verliehen
a) die Ehrennadel in Silber nach mindestens 10-jähriger Amtstätigkeit oder 25-jähriger Mitglied-schaft
b) die Ehrennadel in Gold nach mindestens 15jähriger Amtstätigkeit oder 40-jähriger Mitglied-schaft
c) ab 50 Jahren im 10-jährigen Rhythmus der Ehrennadel in Gold mit der entsprechenden Zahl
d) die Ehrenmitgliedschaft nach mindestens 20-jähriger Amtstätigkeit und mindestens 25-jähriger Mitgliedschaft.
e) Zum Ehrenmitglied kann auch ernannt werden, wer sich durch herausragende sportliche Leis-tungen als Einzelperson bzw. in Einzelwettbewerben auf nationaler oder internationaler Ebe-ne wiederholt ausgezeichnet oder in außergewöhnlichem Maße um den Verein verdient ge-macht hat.
3. Zu Ehrenvorsitzenden können ehemalige Vereinsvorsitzende ernannt werden, die sich in langjäh-riger Vorstandstätigkeit besondere Verdienste um den Verein erworben haben.
4. Ausnahmsweise können Ehrungen auch Nichtmitgliedern verliehen werden, die sich um die För-derung und Bestrebungen des Vereins außerordentliche Verdienste erworben haben.

§ 5 Verfahren
1. Ehrungen auf Grund langjähriger Amtstätigkeit oder Mitgliedschaft werden durch die Geschäfts-stelle vorbereitet und ohne weiteres Verfahren durch den Vorstand verliehen.
2. Die übrigen Ehrungen erfolgen auf Antrag. Initiativrecht für einen Antrag haben
- der Vorstand
- der Hauptausschuss
- der Ehrenrat
3. Ehrungsvorschläge sind mit Begründung über den Ehrenrat beim 1. Vorsitzenden schriftlich einzu-reichen. Der Vorstand stellt Einvernehmen mit der betreffenden Abteilungsleitung und dem Eh-renrat her und leitet bei positiver Entscheidung den Antrag dem Hauptausschuss zur Entscheidung zu.

§ 6 Verleihung der Ehrung

Ehrungen sollen in einem würdigen Rahmen verliehen werden.

§ 7 Erfassung

1. Über die Verleihung wird eine Urkunde ausgestellt und der zu ehrenden Person übergeben.
2. Ausgesprochene Ehrungen sind von der Geschäftsstelle zu erfassen und in einer Ehrenliste aufzu-nehmen.

§ 8 Geburtstage
1. Jedes Vereinsmitglied erhält zum 60. und 65. Geburtstag ein Glückwunschschreiben des Vor-stands.
2. Zum 70., 75. und ab dem 80. Geburtstag jährlich wird dem Jubilar ein Geschenk mit dem Glück-wunschschreiben des Vereins überreicht.
3. Vereinsmitglieder, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben, können auf Vorstandsbeschluss bereits zu ihrem 60. oder 65. Geburtstag mit einem Geschenk geehrt werden.

§ 9 Sonstige Anlässe
Der Vorstand kann auch zu besonderen Anlässen Glückwünsche übermitteln. Hierzu ist sowohl ein Mehrheitsbeschluss des Vorstandes als auch des Ehrenrates notwendig.

§ 10 Todesfälle

Bei Beisetzungen von Vereinsmitgliedern sollte ein ehrenvolles Trauergeleit gewährt werden. Die Niederlegung eines Kranzes mit Vereinsschleife ist vorzunehmen. Der Wert des Kranzes soll ange-messen sein. Wird zur Beisetzung anstatt einem Kranz eine Spende erbeten, so ist diesem Wunsch zu folgen.

§ 11 Zuständigkeiten

Die Übermittlung von Glückwünschen anlässlich von Geburtstagen und sonstigen Anlässen bzw. die Niederlegung von Kränzen bei Beerdigungen erfolgt im Regelfall durch ein Mitglied des Ehrenrates. Abweichungen hiervon erfolgen in Abstimmung mit dem Vorstand.

§ 12 Inkrafttreten

Diese Ehrenordnung wurde durch Beschluss der Delegiertenversammlung am 18.06.2010 geändert und tritt in dieser Fassung sofort in Kraft.

SVGG
Hirschlanden-Schöckingen
Zurück zum Seiteninhalt