Werteleitbild - SVGG Hirschlanden-Schöckingen

Direkt zum Seiteninhalt

Werteleitbild

Verein

Warum ein Werteleitbild?

Die SVGG Hirschlanden-Schöckingen ist ein Mehrspartenverein und bietet Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport. Dabei liegt ein besonderer Wert auf der Kinder- und Jugendarbeit. Dieser Weg ist erfolgreich, denn das Angebot der SVGG wird erfreulicherweise von sehr vielen Kindern und Jugendlichen genutzt.


Unser Sportangebot wird von unzähligen freiwilligen Helfern und Übungsleitern aufrecht erhalten. Diese stellen sich ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft und betreuen auch Kinder und Jugendliche.


In den Medien wird regelmäßig über Kindeswohlgefährdung und Gewalt berichtet - auch in Vereinen und anderen sozialen Einrichtungen. Gott sei Dank ist die SVGG hiervon bisher verschont geblieben! Damit das auch weiterhin so bleibt, haben wir uns dieses Werteleitbild gegeben.


Dieses Werteleitbild beschreibt die Werte der SVGG und wie diese im Verein gelebt werden. Ein wesentliches Element ist dabei die Zusammenarbeit mit den Fachkräften der Stadt Ditzingen, der Theodor-Heuglin-Schule und dem Schulzentrum Glemsaue in Ditzingen.


Wir sind überzeugt, mit diesem Werteleitbild für zukünftige Herausforderungen gerüstet zu sein.


Die Werte der SVGG

Vorbild
• Wir verhalten uns vorbildlich, fair und respektieren die Regeln.
• Wir sind ein verlässlicher Partner.


Respekt
• Wir respektieren und fördern die Persönlichkeit - insbesondere von Kinder und Jugendlichen.
• Wir fördern Teamgeist und Toleranz.


Gewaltverzicht
• Wir lehnen jede Form von Gewalt ab.


Engagement
• Wir engagieren uns für ein buntes, dynamisches und vielfältiges Angebot unseres Vereins sowie für Erfolg und Spaß am Sport.


Konsequenz
• Wir handeln angemessen und konsequent, wenn Grenzen überschritten werden.
• Wir bringen unser Wissen und unsere Fähigkeiten ein.


Werte leben - Maßnahmen der SVGG
• Ehrenamtliche und hauptamtliche Kräfte im Kinder - und Jugendbereich ("Betreuer") der SVGG sind auf das Werteleitbild verpflichtet.
• Ehrenamtliche Betreuer müssen die "Selbstverpflichtungserklärung" unterschreiben.
• Neue hauptamtliche Betreuer müssen ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.
• Das Merkblatt: "Erkennen von Auffälligkeiten" ist in der Geschäftsstelle und im Internet verfügbar.
• (www.svgg-online.de/EvA.pdf)
• Betreuern werden Verhaltensregeln mitgegeben.
• Kinder oder Eltern können mit Betreuern, Schulsozialarbeitern oder der SVGG (Vorstand, Ehrenrat, ... ) Kontakt aufnehmen - auch anonym.
• Verdachtsfälle werden mit professioneller Unterstützung der Schulsozialarbeiter und den Mitarbeitern der Beratungsstelle Silberdistel in Ludwigsburg verfolgt und dokumentiert.

Zurück zum Seiteninhalt